Schwere Zeiten für Frankreich

Wie sagt man doch? Ein Unglück kommt selten allein. Diese Volksweisheit stimmt mehr denn je für Frankreich. Zurzeit hat Frankreich alles, was ein Staat sich nicht wünscht: Terrorismus, Streiks und Überflutungen.

Sieben Monate zuvor wurde Frankreich von einem schweren Terrorangriff heimgesucht, der 130 Menschen das Leben kostete. Nun hat Frankreich 90 000 Polizisten und Sicherheitspersonal eingesetzt, um die Euro 2016 Fußballmeisterschaft, an der 24 Länder teilnehmen, zu beschützen. Die Meisterschaft wird an verschiedenen Orten in ganz Frankreich ausgetragen. Es werden 8 Millionen Zuschauer und ein Umsatz von 1,24 Milliarden € erwartet. Der französische Präsident Hollande hat die Fans zur Geduld und Nachsicht aufgerufen, da möglicherweise Verzögerungen durch Maßnahmen zu ihrer Sicherheit hervorgerufen würden.

Dass die Terrorgefahr sehr wohl echt ist, kann man in der Ukraine sehen. Dort haben Polizisten einen geplanten Anschlag auf Euro 2016 vereitelt. Es wurden Waffen sichergestellt und ein Plan gefunden, der Angriffe auf 15 verschiedene Ziele, wie zum Beispiel Brücken und Bahnhöfe, vorsah.

Neben der Terrorgefahr sieht sich Frankreich auch einer gewaltigen Flut gegenüber. Es sind 4 Menschen in den Wassermassen verstorben und die Schäden belaufen sich nach Angaben von Versicherungsgesellschaften auf mindestens 600 Millionen €. Zum Beispiel kletterte der Pegelstand der Seine auf eine Höhe, wie sie das letzte Mal vor 30 Jahren registriert wurde. Es wurden nicht nur Menschen aus ihren Häusern vertrieben, auch unschätzbare Kunstwerke aus dem Louvre mussten in Sicherheit gebracht werden.

Als ob das nicht schon genug wäre, sieht sich Frankreich einer Streikwelle gegenüber, in der die Bürger gegen die neuen Arbeitsgesetze Hollandes protestieren. Selbst die Piloten der Air France wollen streiken. Sie planen einen 4 tägigen Streik während der Fußballmeisterschaft.

Frankreich aber ist ein Land der Hoffnung. Ohne sich zu sehr von all diesen unglücklichen Umständen einschüchtern zu lassen, bewirbt sich Frankreich als Austragungsort der Olympischen Spiele in 2024.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*